Schutz des Sonntags

Schutz des Sonntags

Die KAB (Katholische-Arbeitnehmer Bewegung) setzt sich für den Schutz des Sonntags ein.

Es hat seinen Grund, weshalb im Grundgesetz die Sonntage und die anerkannten Feiertage als Tage der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung gesetzlich geschützt sind (Art. 140 GG). Der Sonntag ist kein Tag wie jeder andere. Die Sieben-Tage-Woche hat seinen Sinn für Mensch und Gesellschaft. Es ist wichtig einen Tag der Ruhe, der Gemeinschaft, der Befreiung von Sachzwängen und von Zeitdruck zu haben, um einfach „Abschalten“ zu können.

Der Sonntag bringt die Freiheit des Menschen von einer rein ökonomisch orientierten Lebensweise zum Ausdruck. In der Gesellschafts- und Staatsordnung sind die Sonntage ein zentrales Element in der Zeitorganisation. Sie sind verbindlicher Ordnungsrahmen für den kollektiven Zeitrhythmus in allen Lebensbereichen.

 Dass eine ganze Gesellschaft zur selben Zeit gemeinsam innehält, ist alles andere als unzeitgemäß. In einer immer hektischer werdenden Zeit ist der Sonntag auch wegen seiner langen Tradition eine Institution, die auf eine weitere Zukunft bauen kann.

 

 

Der Sonntag muss frei bleiben!

Der Sonntag muss frei bleiben! Keine Grundgesetzänderung für Karstadt und Kaufhof! Der freie Sonntag ist durch unsere Verfassung geschützt. Dennoch wird er derzeit von mehreren politischen Initiativen in Frage gestellt.

Zur Petition auf change.org

Unsere Nachrichten zum Thema "Sonntagsschutz"

01. März 2021

Grütters: Freier Sonntag entzieht uns der kapitalistischen Logik

In Berlin feierte die Allianz für den freien Sonntag das 1700-jährige Sonntags-Jubiläum. Die Teilnehmer:innen erklärte weiter aktiv sich für den Sonntagsschutz einzusetzen.
Festredner Prof. Heribert Prantl im Interview mit KAB-Online.
Die Vertreter:innen der Sonntagsallianz sind sich einig, dass Corona kein Grund ist, den Sonntagsschutz aufzugeben. Fotos: Erlenkötter

Zum Internationalen Tag des freien Sonntags am heutigen 3. März fordert die KAB Deutschlands als Mitglied der Allianz für den freien Sonntag den Schutz dieses Tages europaweit zu stärken. „Die Wirtschaft hat dem Menschen zu dienen und nicht...Mehr erfahren

09. Februar 2021

1.700 Jahre freier Sonntag!

Am 3. März 321 n. Chr. machte der römische Kaiser Konstantin den Sonntag per Edikt zum wöchentlichen Ruhetag. Dieses historische Datum wird die Allianz für den freien Sonntag am 3. März 2021 feiern. Zugleich wird sie einen konsequenteren...Mehr erfahren

27. Januar 2021

KAB-Präses: Ohrfeige für Amazon-Tochter wegen Sonntagsarbeit

Das Bundesverwaltungsgericht hat der Amazon-Tochter Sonntagsarbeit nicht erlaubt. Foto: Michael Moser (BVerwG).
Wertet das Urteil als Ohrfeige für Amazon: Bundespräses Eirich. Foto: Rabbe

„Erneut hat Gericht den Schutz des arbeitsfreien Sonntags höher gestellt, als fadenscheinige Wirtschaftsinteressen der Amazon-Tochter“, erklärt Bundespräses Stefan-B. Eirich.Mehr erfahren

24. November 2020

Bundespräses: KAB begrüßt Shopping-Stopp in NRW

Die KAB Deutschlands begrüßt den Stopp der zusätzlichen Ladenöffnungen an den Ad-ventssonntagen in Nordrhein-Westfalen. „Das Urteil des Oberveraltungsgerichts Münster ist eine heftige Ohrfeige für die Landesregierung, die die Rechte und den Schutz...Mehr erfahren

04. Oktober 2020

Bundespräses: Stoppt Ausverkauf der christlichen Adventskultur

„Der Versuch der Landesregierung, alle vier Adventssonntage dem Konsum freizugeben, ist nicht nur ein Angriff auf die Sonntagsruhe, sondern auch auf das christliche Zusammenleben in der Adventszeit“, erklärt KAB-Bundespräses Pfr. Stefan B. Eirich. Mehr erfahren

Anzeige der Nachrichten 1 bis 5 von insgesamt 9

Allianz

Die Allianz für den freien Sonntag, die auch von der KAB getragen wird, zeigt die Bedeutung des Sonntags deutlich in ihrer Grundsatzerklärung auf: „Das natürliche Bedürfnis des Menschen nach Erholung, Muße und Freizeit lässt sich nur in einer für alle gemeinsamen Ruhezeit befriedigen.

  • Ein wirksamer Sonn- und Feiertagsschutz dient der humanen Qualität unserer Gesellschaft.
  • Der Sonntag schützt den Menschen, die Familie, die gottesdienstliche Feier und die persönliche Gestaltung von gemeinsamer freier Zeit.
  • Er verschafft allen die notwendige Zeit der Erholung, der Begegnung, der Besinnung und der Lebensgestaltung. Das Erleben gemeinsamer freier Zeit in den Familien, mit Freunden, Verwandten und Bekannten, das Engagement im Ehrenamt ist auf freie Sonn- und Feiertage angewiesen.
  • Der recht verstandene Sonntag setzt ein Zeichen gegen die Auflösung von gewachsenen Gemeinschaften, die Zersplitterung der Familie, die alleinige Ausrichtung auf Produktion und Kapital.
  • Der verfassungsrechtliche Schutz des Sonntags drückt eine Priorität aus, die sich gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten zu bewähren hat. Angesichts des wachsenden Wirtschaftsdrucks ist der Sonntag als ein Tag der Ruhe und des bewussten Andersseins für die Menschen nötiger denn je.

 

 

 

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Diözesanverband Passau e. V.
Domplatz 7
94034 Passau
Telefon: +49 851 393 73 21
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie Menschen im Bistum Passau in Notsituationen durch finanzielle Hilfen und Beratung

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren